„Der Weg des Wassers“

16 Mädchen und Buben aus der Gemeinde Furth verfolgten im Ferienprogramm den Weg des Wassers vom Brunnen bis zum Wasserhahn

Die Forschergruppe gemeinsam mit 1. Vorsitzenden Florian Popp, Zweckverbandsvorsitzenden Josef Popp und Bgm. Horsche (stehend v.l.) vor dem Wasserturm bei Arth

Unter der Leitung von Ortsvorsitzenden Florian Popp und Ersten Bürgermeister Andreas Horsche gaben die Freien Wähler Furth 18 Kindern aus der Gemeinde die Möglichkeit des besonderen Einblicks und öffneten für die Kinder sonst verschlossene Türen. Unterstützt von Geschäftsleiter Heinz Schwertl vom Wasserzweckverband Pfettrachgruppe und Verbandsvorsitzenden Josef Popp ging es nach der alten Schule in Arth auf den ca. 1 km entfernten Wasserturm. 210 Stufen muss man erklimmen, um die beste Aussicht von Furths höchsten Punkt genießen zu können. Hier wird der Wasserdruck für die höchsten Bereiche von Furth wie z.B. Haseneck in Schatzhofen erzeugt. Danach besichtigten die Kinder das neue Baugebiet am Höhenweg und lernten die Lage und Funktion des Hauptsperrhahns kennen.  Sehr beeindruckt waren die 10 Buben und 6 Mädchen vom bisher unbekannten Further Schwimmbad in Kreutbarthl. Der bis 2015 sanierte Hochbehälter fasst 1.0 Mio. Liter Wasser und hat eine Wassertiefe von über 4 Meter. „Wirklich baden darf man da leider nicht“, bemerkte Geschäftsleiter Heinz Schwertl bei den Fragen der Kinder mit einem Augenzwinkern. Natürlich wurde auch Wasser direkt verkostet. Und zwar vom ersten Hahn nach dem Brunnen, der mit 167 m Bohrtiefe das Wasser aus dem sogenannten unteren Grundwasserstockwerk nach oben pumpt. Nach so vielen Informationen hatten sich alle eine Stärkung verdient, bei der auch das Further Trinkwasser reißenden Absatz fand. 


 
Sie sind hier: Aktuelles Übersicht