Halbzeitbilianz III - Verkehr und Wege


Gewässerverlegung am Further Bach

In unseren Halbzeitbilanzen aus Januar und März haben wir uns mit dem schnellen Internet und der interkommunalen Zusammenarbeit auseinandergesetzt. In den Ideen der Freien Wähler Furth haben vor allem die leistungsfähige Infrastruktur und das nachhaltige Wachstum in den vergangenen Jahren eine Rolle gespielt.

Daher setzen sich die Freien Wähler Furth auch in der aktuellen Amtsperiode für den bedarfsgerechten Ausbau der Verkehrsinfrastruktur vor allem mit dem Aspekt der Verkehrssicherheit ein.

Im September 2014 konnte nach teils jahrelangen Verhandlungen mit dem Straßenbaulastträger (Freistaat Bayern) endlich die gefährliche Querung über die Staatsstraße 2049 i.H. Sportplatz zum alten Dorf entspannt werden. Durch die neue Ausleuchtung un die Mittelinsel ist ein einfacheres und ungefährlicheres Queren über die Straße möglich geworden. Wir bitten Sie von diesem Angebot zu Ihrer eigenen Sicherheit gebrauch zu machen.

In 2015/2016 wurden die Siedlungsstraße, die Schatzhofener Straße, die Kleinfeldstraße, die Ringstraße und die Bergstraße saniert. Aufgrund der Beteiligung der Anlieger im Rahmen der Straßenausbaubeiträge wurden auf mehreren Infoveranstaltungen die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen und so zum Beispiel durch Verschwenkung und Breitenreduzierungen auch Geschwindigkeitsreduzierungen erreicht. In der Siedlungsstraße ist die durchschnittlich gefahrene Geschwindigkeit auf 32 km/h (Stand 11/2016) gesunken.   

Aktuell wird der Radweg zwischen Punzenhofen und Obermünchen fertiggestellt. Gemeinsam mit Staatsminister Brunner und Staatssekretär Sibler wird der Radweg und das damit verbundene "Projekt 3R" im September 2017 eingeweiht. Auf 3,2 km Länge entsteht ein naturnaher asphaltierter Radweg entlang des Further Bachs. Neben einer Renaturierung werden umfangreiche Retentionsabgrabungen von ca. 20.000 m³ ausgeführt. Damit leistet die Maßnahme einen hohen Beitrag zum naturnahen Hochwasserschutz. Die Kosten des  Radweges  und der Retentionsmaßnahmen in Höhe von ca. 2.000.000 € zu ca. 85 % gemeinsam von Innen-, Umwelt- und Landwirtschaftsministerium getragen.

In der zweiten Hälfte der Amtszeit steht, neben kleineren Sanierungen und barrierefreien Ausbauten, der Geh- und Radweg zwischen Furth und Unterneuhausen entlang der LA 23 an. Dieser soll in 2018 realisiert werden. Im Further Gemeindebereich ist die Grundstücksakquise soweit abgeschlossen.
Ebenso soll bald das Planfeststellungsverfahren zur B 299 starten. Nach aktuellem Planungsstand sollen ab 2019/2020 die Umbaumaßnahmen beginnen. Bei diesem Projekt liegt für die Gemeinde Furth die Aufgabe vor allem in der gleichseitigen Vertretung der verschiedenen Further Interessen. Von Anliegern, Eigentümern, Straßenbelasteten, Verkehrsinteressenten und Gewerbebetreibenden bis zum allgemeinen Further, Arther und Schatzhofener Bürger. Diese Aufgabe wird uns auch in die nächste Amtsperiode begleiten. 

 

 


 
Sie sind hier: Aktuelles Übersicht